Sven Köppel, Doktorand am Frankfurt Institute for Advanced Studies in der theoretischen Physik

Sven Köppel ist Mentor im ideellen Förderprogramm

Gesellschaftliche Aspekte kommen in den Naturwissenschaften oft zu kurz. Als Mitarbeiter des Frankfurt Institute for Advanced Studies ist es mir daher besonders gelegen, die Diskussion unter meinen Stipendiat*innen anzuregen. Wir erweitern gemeinsam unseren Horizont – als Mentor kriegt man viel zurück.


Mareike Wink, Dramaturgin an der Oper Frankfurt

Mareike Wink ist Mentorin im ideellen Förderprogramm

Selbst im Berufsleben stehend, erlebe ich den Austausch mit jungen Menschen, die sich in den unterschiedlichsten Studienfächern gerade "auf die Welt hier draußen" vorbereiten, als überaus bereichernd. Hier begegnen Frage- und Ausrufezeichen aus verschiedenen Lebensphasen und -situationen dem Enthusiasmus und der Erfahrung aus verschiedenen Disziplinen. Dabei ist es für mich überaus beglückend, einen Einblick in meinen Berufsalltag gewähren oder gar Begeisterung entfachen zu können für das, was mich selbst begeistert: die Welt der Oper.

Wir alle schauen in der gemeinsamen Projektarbeit über unseren eigenen Tellerrand, geben und nehmen, lernen und relativieren. So wirkt das Engagement im Rahmen des Deutschlandstipendiums motivierend auf meinen und – ich denke, ich darf behaupten – auf unser aller Alltag zurück.


Markus Drews – Internationale Studien/Friedens- und Konfliktforschung

Besonders schön ist auch die ideelle Förderung, über die motivierte Stipendiaten aus verschiedenen Fachbereichen zusammenfinden und sich in spannenden Projekten engagieren. Klasse ist auch der persönliche Kontakt zu den Mentoren des Stipendiums, die u.a. bei der Suche nach Praktika eine großartige Hilfe sind.


Finn Holitzka – Theater-, Film- und Medienwissenschaft mit Nebenfach Politikwissenschaft

„Das Deutschlandstipendium hat mich ermuntert, auch mehr soziale Verantwortung zu übernehmen. Ehrenamtliches Engagement konkurriert nun weniger mit Nebenjobs um die verfügbare Zeit. Außerdem bleibt so mehr Raum für das, was ich am liebsten mache - Kunst.“


Dariusch Askari – Bachelor Politikwissenschaften, BWL

„Für mich ist das Deutschlandstipendium weit mehr als eine finanzielle Unterstützung. Es bietet uns Studenten die ideale Plattform, fachbereichsübergreifend interessante Kontakte zu knüpfen. Ich kann schon jetzt sagen, einige neue Freunde gefunden zu haben. Darüber hinaus gibt es so vielfältige Möglichkeiten, sich zu engagieren – sei es in den Mentorengruppen oder in einem ganz eigenen Projekt – und auf diese Weise dieses doch noch sehr junge Stipendienprogramm voranzubringen. Zusammen mit den kulturellen Events sowie den Lectures ergibt sich für mich ein tolles Gesamtpaket, in dem jeder von uns Stipendiaten seinen Weg gehen kann.“


Petra Bausch – Magister Kunstgeschichte

„Ich bin aus meinem Job als Restauratorin ausgestiegen, um zu studieren und meine Ausbildung zu vervollständigen. Dieser Entscheidung gingen viele Überlegungen voraus: Schaffe ich den Einstieg in ein Studium, wie kann ich das finanzieren etc.? Um mir den ‚Luxus‘ des Studiums leisten zu können, arbeite ich als studentische Hilfskraft in meinem Beruf. Das Deutschlandstipendium ermöglicht mir nun, mich bei Bedarf mehr auf mein Studium zu konzentrieren. Zudem ist es eine tolle Anerkennung meiner Leistungen und eine Bestätigung, den richtigen Weg gewählt zu haben! Für mich bedeutet das Deutschlandstipendium Erleichterung und Motivation. Danke!“


Corinna Frey – Master Politikwissenschaften

„Mich hat das Deutschlandstipendium auf zwei ganz unterschiedliche Arten geprägt. Zum einen bin ich durch die Stipendienzahlung finanziell unabhängiger geworden und konnte mir ein lang ersehntes Auslandspraktikum ermöglichen. Durch dasMentoringprogrammbaute ich zum anderen eine ganz besondere Verbindung zur Goethe-Universität und der Stadt Frankfurt auf. Ich habe Studierende aus vielen Fachbereichen der Uni kennengelernt, mit ihnen an einem Alumni-Netzwerk gearbeitet, Vorlesungen in der Frankfurter Oper genossen oder von meinen Mentorinnen des Frankfurter Kinderbüros ganz Neues über die Stadt erfahren. Diese Kombination aus Finanzspritze und Erfahrungen mit der Goethe-Uni und ihrer Stadt machen für mich das Deutschlandstipendium aus.“


Giulia Capudi – Lehramt Haupt- und Realschule

„Das Deutschlandstipendium hat meine Studienzeit auf verschiedene Weise bereichert. Neben einer gewissen finanziellen Unabhängigkeit, die es mir ermöglicht, mich mehr auf mein Studium zu konzentrieren, war vor allem die Projektarbeit in meiner Mentorengruppe prägend für mein Förderjahr. Zum einen lernte ich interessante Mitstipendiaten aus anderen Fachbereichen kennen, mit denen ich sonst nie in Kontakt gekommen wäre; zum anderen konnten wir durch unsere unterschiedlichen Fähigkeiten und unser gemeinsames Engagement ein erfolgreiches Projekt verwirklichen. Das Deutschlandstipendium hat mir vielfältige Chancen geboten, von denen ich froh bin, sagen zu können, ich habe sie positiv genutzt!“


Nadya Abbood – Biowissenschaften

Das Deutschlandstipendium bedeutet für mich: Chancen nutzen. Chancen wie diese, die zahlreichen Stipendiatenprogramme anzunehmen und dadurch unterschiedliche Studierende und Spender kennen zu lernen. Aber auch die Chance, sich ohne finanzielle Sorgen auf sein Studium zu konzentrieren. Danke dafür!


Tayfun Terzi – Master Psychologie

„Das Deutschlandstipendium kam wie gerufen, als ich mir Sorgen darum gemacht habe, wie ich mein Auslandssemester finanzieren sollte. Ich habe so nicht nur meine Sprachkenntnisse immens verbessern, sondern auch meinen kulturellen Horizont erweitern können. Die größte Entlastung für mich war jedoch, dass ich nun auch nicht mehr die Notwendigkeit hatte, trotz BAföG neben dem Studium jobben zu müssen, um mir meinen Lebensunterhalt zu sichern. Weiterhin habe ich durch das Mentoren­programm nicht nur viel dazugelernt, sondern auch andere Stipendiaten mit herausragenden Charakteren kennenlernen dürfen. Dafür möchte ich mich herzlichst bei allen Förderern des  Deutschlandstipendiums bedanken.“


Nina Schaumann – Soziologie und Erziehungswissenschaft mit Zusatzqualifikation Gender-Studies

„Durch das Stipendium hatte ich die Chance, an wissenschaftlichen Kongressen teilzunehmen. Als Arbeiterkind hätte ich mir die Teilnahmegebühren und Anreise sonst nicht leisten können. So kann ich die Universität Frankfurt mit meinen Vorträgen überregional repräsentieren.“


Mara Becker – Rechtswissenschaft

"Die (finanzielle) Unterstützung durch das Deutschlandstipendium bringt mir Sicherheit, Unabhängigkeit und Zufriedenheit. Es ermöglicht mir nicht nur den Kauf von Studienmaterialien - sei es Bücher, Skripte oder Karteikarten -, sondern auch das Kennenlernen der Förderer, worüber ich sehr dankbar bin. Besonders hervorzuheben ist auch das einmalige und vielfältige ideelle Förderprogramm, wobei ich den Kontakt zu vielen freundlichen Studenten aus anderen Fachbereichen knüpfen konnte. Sich zu engagieren und dadurch ein gemeinsames Ziel zu verfolgen schweißt zusammen und macht Spaß. Vielen Dank für die Erfahrungen!“